Doppelpass bei und mit dem HSC 2000 Coburg: Für alle ein Gewinn!

(29.01.2024)
Mit einer Mischung aus jungen, hungrigen Talenten und erfahrenen Profis hat es die deutsche Handball-Nationalmannschaft bei der Heim-EM auf den vierten Platz geschafft. Ganz ähnlich sieht auch die Philosophie des HSC 2000 Coburg in der 2. Handballbundesliga aus, die im Rahmen der Informationsveranstaltung „Doppelpass Schule und Verein zur EURO 2024 im Handball und Fußball“ ausführlich vorgestellt wurde.

„Wir wollen jede Position doppelt besetzen: mit einem Nachwuchstalent aus den eigenen Reihen und einem erfahrenen Profi, der als Mentor in Training und Spiel fungiert und gleichzeitig einen positiven Druck verspürt.“ , berichtete Sportvorstand Andreas Müller stellvertretend für den Bundesligatrainer Jan Gorr, der aufgrund eines Trainersymposiums am Rande der EM in Köln als Keynote-Speaker leider doch verhindert war. Aktuell stehen fünf in Coburg ausgebildete Spieler im 18er Kader des Bundesligateams, einer davon ist Felix Dettenthaler. „Das ist eine sehr gute Quote, seit wir 2016 den Coburger Weg eingeschlagen haben. Dabei sehen wir uns ja nicht nur als sportliche Ausbilder, sondern wir fördern die gesamte Persönlichkeit und begleiten unsere Spieler auf ihrem schulischen und beruflichen Weg.“, erwähnte Stefan Apfel, HSC-Vorstandssprecher bei der Begrüßung. Klare Vorgaben gibt es diesbezüglich auch von der HBL, die den HSC Coburg im aktuellen Jahr wieder mit dem Jugendzertifikat für exzellente Nachwuchsarbeit ausgezeichnet hat. 
„Durch den Wechsel zum HSC Coburg konnte ich mir meinen Traum, Handballprofi zu werden, erfüllen. Dafür habe ich in der 10. Klasse die Schule gewechselt – bin vom Gymnasium Wendelstein ans Gymnasium Alexandrinum nach Coburg und ins Handballinternat gewechselt. Von schulischer Seite wurde ich immer optimal unterstützt, so dass ich mein Abitur erfolgreich ablegen konnte. Aktuell absolviere ich einen extra auf Sportler ausgerichteten Management Studiengang an der Universität Ansbach.“ , berichtete Dettenthaler, der inzwischen als Linksaußen in der 2. Bundesliga auf Torejagd geht, und für manches Handballtalent aus der Region zum Vorbild geworden ist.

„Die begeisternden Handballspiele bei der EM und die große Handballbegeisterung an der Basis werden wir seitens des DHB und des BHV weiter nutzen“, versprach Ben Schulze, Vizepräsident Leistungssport im BHV. „Die Schulkooperationen müssen gerade im Leistungssportbereich noch stärker ausgebaut werden. Wir möchten unsere Top-Vereine bei der Ausbildung von Nachwuchstalenten unterstützen, indem wir versuchen, bessere Rahmenbedingungen zu schaffen und mit den Verantwortlichen des Kultusministeriums in einen Dialog zu kommen.“

Schul- und Vereinskooperationen: Mehrwert statt Mehraufwand!

Was für die leistungssportorientierten Vereine zur Förderung von Talenten enorm wichtig ist, geht aber auch aus Sicht der Kooperationsschulen mit einem großen Mehrwert einher. Dies berichteten die beiden Vertreter der Kooperationsschulen - Christian Goller von der Realschule 1 Coburg und Diana Atzpodien vom Gymnasium Alexandrinum Coburg – unisono: „Als Kooperationsschule genießen wir in erster Linie viele Vorteile, zum Beispiel dass die 5. und 6. Klassen in Handball-SAGs von HSC-Trainern betreut werden, und dass verschiedene Schulaktionen angeboten werden, wie zum Beispiel der Besuch von Heimspielen. Ich kann das Modell nur empfehlen.“ , warb Goller bei den anwesenden Schul- und Vereinsvertretern für eine Kooperation zwischen Schule und Verein. Die konkrete Ausgestaltung der Zusammenarbeit zwischen Schulen und Vereinen skizzierte die stellvertretende Schulleiterin Diana Atzpodien in ihrer Präsentation. Neben den wöchentlichen SAGs im Handball mit dem HSC und im Fußball mit dem FC Coburg, der durch den 2. Vorstand Philipp Rackisch vertreten war, stellte sie auch die Sport-nach-1-Mentoren, die verkürzte Übungsleiterausbildung und die DFB-Junior Coach Ausbildung vor. Dies seien gute Möglichkeiten, um die Jugendlichen an die Übernahme von ehrenamtlichen Tätigkeiten im Verein, wie zum Beispiel die Mithilfe bei der Organisation von Wettkämpfen und bei der Durchführung der wöchentlichen Trainingseinheiten heranzuführen. 
Ehrenamtliches Engagement zu generieren sei ein enorm wichtiger Punkt, betonte auch der Bezirksvorsitzende Oberfranken des Bayerischen Fußballverbands, Thomas Unger. Es gibt viele gute Aktionen und Kampagnen für Schulen und Vereine, die man erstens kennen und zweitens gemeinsam umsetzen muss. „Die Kinder müssen über die Schulen in die Vereine gebracht und für Bewegung begeistert werden. Und wir als Verband müssen die Rahmenbedingungen schaffen – vielleicht auch vermehrt im Schulterschluss mit anderen Sportarten wie an diesem Abend in Coburg.“, so Unger. Mit Stefan Schneyer von der Sparkasse Coburg/Lichtenfels war auch ein Vertreter des langjährigen Schulsportpartners, der Bayerischen Sparkassen, in der Talkrunde vertreten.

Schulaktionen zur EURO 2024 im Handball und Fußball zum Mitmachen

Mit der Road 2 Munich 2024 und dem DFB-Schnupperabzeichen wurden im sportlichen Vorprogramm auf dem Spielfeld der HUK Coburg Arena zwei aktuelle Schulaktionen zur EURO 2024 im Handball und Fußball vorgestellt unter der Mitwirkung der Sport-nach-1- und Projektkoordinatoren Gerd Schimmer, Lisa Gunreben und Jan Becker sowie der Sport-nach-1-Mentoren des Alexandrinum Coburg und FSJler des HSC 2000 Coburg.

„Mit der Road 2 Munich 2024 haben wir bereits im Vorfeld der Handball-EM über 10.000 Kinder an über 100 Grundschulen erreicht, die ihre Schnelligkeit und ihr Ballgeschick im EURO-Slalom mit der Sport Station unter Beweis gestellt haben - auch dank des großen Engagements der Aktionspaten Dominik Klein und Kultusministerin Anna Stolz.“ , zog Achim Engelking, Referatsleiter Schule und Verein an der Landesstelle für den Schulsport, ein positives Fazit und wies gleichzeitig darauf hin, dass die Zeitmessgeräte aufgrund der immer noch bestehenden Nachfrage an den Schulen weiterhin ausgeliehen werden können.

Die Materialien für die DFB-Fußballabzeichen (Stationenposter, Urkunden und Pins) können online angefordert werden unter: https://www.dfb.de/dfb-fussball-abzeichen/start/ 

Wir bedanken uns bei allen Gästen und Referenten für eine gelungene Talkrunde mit interessanten Redebeiträgen und Präsentationen sowie beim HSC 2000 Coburg und dem BFV-Bezirk Oberfranken für die Unterstützung bei der Ausrichtung der Abendveranstaltung!

Fotos: HSC 2000 Coburg.