GDPR Cookie Consent by Free Privacy Policy

Sport-nach-1-Mentoren am Gymnasium Alexandrinum: Aktiv in der Bewegungswerkstatt und in der Bewegten Pause

(19.05.2020)
Die Erfahrungen von Schulen, die bereits Sportprojekte und zusätzliche Bewegungsangebote im Rahmen des Mentorenprogramms eingerichtet haben, sind äußerst positiv und bestätigen eindrucksvoll, dass Schülerinnen und Schüler die Chancen und Möglichkeiten, eigenverantwortlich - auch mal ohne Lehrkraft und fachliche Anleitung - Sport treiben zu können, gerne und durchaus verantwortungsvoll nutzen. Das Praxisbeispiel vom Gymnasium Alexandrinum in Coburg zeigt, wie geschulte Sport-nach-1-Mentoren in der "Bewegten Pause" und in der "Bewegungswerkstatt" eingesetzt werden können.

Das im Rahmen von Sport-nach-1 angebotene Mentorenprogramm unterstützt die Bewegungswerkstatt, ein neuer Wahlunterricht für die Unterstufe, die das für diese Altersgruppe empfohlene und bereits vorhandene breite Sport- und Bewegungsangebot am Alexandrinum-Gymnasium Coburg erweitert. Im Besonderen spricht es die Mädchen und Jungen der Offenen Ganztagsschule (OGS) an, für welche die Schule nicht nur Lernort, sondern auf jeden Fall auch Lebensraum ist.

In der Verbindung der Prinzipien abwechslungsreiche Lernzeit, ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung werden Lernerfolge besonders in der Gelenkklasse 5 begünstigt. Im Vordergrund der Bewegungswerkstatt stehen die Freude an der Bewegung und der Spaß am Spiel. Wettkampf und Höchstleistung werden nicht gefordert. Es sind alle freudbetonten Inhalte denkbar, welche dieses gewährleisten, z.B. kleine Spiele aller Art, Goalcha als einfache Form des Handballs, moderne Tänze sowie der Einsatz von alternativen Materialien wie Pedalo, Schwungtuch, Diabolos, Jonglierbälle, Bewegungsgeschichten u.v.m.

Engagierte Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer des gleichnamigen P-Seminars, die im Rahmen der Ausbildung „Mentor Sport-nach-1“ dafür geschult und von der Mentorenlehrkraft Frau Strehle ausgebildet wurden, betreuen die unterschiedlichen Angebote. Die Oberstufenschüler und – schülerinnen treiben selbst gern Sport und planen in Zukunft mit Kindern zu arbeiten. Sie sammeln in diesem P-Seminar und als Sport-nach-1-Mentoren Praxiserfahrungen im Umgang mit Kindern und Kindergruppen. Dadurch erhalten sie entsprechende Nachweise, die viele Berufsfelder wie Trainer und Lehrer, aber auch Veranstalter von Auslandsprogrammen (Au Pair) für den Beginn ausdrücklich voraussetzen.

Nach dem erfolgreichen Start der Bewegungswerkstatt im Schuljahr 18/19 wurde der Aufgabenbereich der Mentoren noch erweitert. So wurde den Mentoren in diesem Schuljahr 19/20 auch die „Bewegte Pause“ übertragen. Die verschiedenen Angebote wurden von den Schülern und Schülerinnen bis hin zur Mittelstufe sowohl im Pausenhof als auch in der Sporthalle begeistert aufgenommen.

„Aufgrund dieser positiven Erfahrungen soll der Einsatz von Mentoren in der Bewegungswerkstatt und in der Bewegten Pause sowie deren Ausbildung auch zukünftig fester Bestandteil im Sportkonzept des Alexandrinums sein“, betonen Diana Atzpodien und Yvonne Strehle von der Fachschaft Sport.



Als Dank für das zusätzliche Engagement werden alle Sport-nach-1-Mentoren von der Bayerischen Fördergemeinschaft für Sport in Schule und Verein mit entsprechenden T-Shirts ausgestattet.

Text und Foto: Gymnasium Alexandrinum Coburg, D. Atzpodien und Y. Strehle