info@laspo.de +49 (0)89/216345-0

Allgemeine Hinweise

Zu den Weiter- und Fortbildungslehrgängen in Sport können grundsätzlich nur Lehrkräfte (hauptamtliche bzw. hauptberufliche sowie laufbahnmäßig ausgebildete nebenberufliche) mit einer Unterrichtsberechtigung für das Fach Sport zugelassen werden.
Sofern nichts anderes angegeben, liegt die maximale Teilnehmerzahl der Lehrgänge bei 30. Die Lehrgangsleitung obliegt der Bayerischen Landesstelle für den Schulsport, Sachgebiet Lehrerfortbildung.

Bewerbungsverfahren:
Die Bewerbungen für die Sportlehrgänge sind online in „FIBS“ einzugeben über: https://fibs.alp.dillingen.de/
Die Bewerbung muss spätestens sechs Wochen vor Veranstaltungsbeginn erfolgt sein (die Ferien nicht mitgerechnet).
Für den Fall, dass eine Online-Bewerbung nicht möglich ist, muss das Bewerbungsverfahren mit der Schulleitung bzw. im Volksschulbereich mit den Schulämtern oder den Sportreferaten der zuständigen Bezirksregierungen abgeklärt werden. Bei Lehr gängen, die für eine Zulassung besondere Nachweise einfordern (z. B. Erste Hilfe - Bescheinigung, etc.) müssen die Bewerber zusätzlich zur Online-Anmeldung die erforderlichen Nachweise auf dem Postweg oder per Fax an die Bayerische Landesstelle für den Schulsport schicken:

Bayerische Landesstelle für den Schulsport
Widenmayerstraße 46a
80538 München
Telefon: 089/216345-30
Fax: 089/216345-38
E-Mail: lehrerfortbildung@laspo.de

Bei Rückfragen bzw. für weitere Hinweise stehen Ihnen der Sachgebietsleiter OStR Martin Zangerl (Tel: 089/216345-34) und seine Stellvertreterin StRin Dipl-Sportwiss. Veronika Maurer (Tel: 089/216345-31) zur Verfügung.

Bei Bewerbungen für Lehrgänge, die von den Sportreferenten der Regierungen organisiert werden, gilt dasselbe Bewerbungsverfahren. Bitte beachten Sie die gesonderten Meldefristen (siehe FIBS!).

Lehrkräfte nichtstaatlicher Schulen können sich ebenfalls bewerben; die Kosten für Unterkunft und Verpflegung müssen von den Teilnehmern getragen werden. Die Schulträger werden gebeten, diesen Betrag und die anfallenden Fahrtkosten zu übernehmen sowie die nötige Unterrichtsbefreiung zu gewähren. Auch für staatliche Lehrkräfte fallen zukünftig bei einigen Lehrgängen Eigenbeteiligungen an.