Snowboard

Der Bayerische Skiverband schreibt mit Zustimmung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus für dieses Schuljahr Mannschaftswettbewerbe im Snowboarden aus.

WETTKAMPFKLASSEN:
II, III und IV Jungen, Mädchen und Mixed

Wettkampfklasse II: offen – 2008
Wettkampfklasse III: 2007 – 2010
Wettkampfklasse IV: 2009 und jünger
Neu: Wettkampfklasse V für Grundschülerinnen und Grundschüler (siehe eigene Ausschreibung unter Alpine Gleitsportarten in der Grundschule)

MANNSCHAFTSTÄRKE:
Schülerinnen und Schüler: maximal 5 in einer Mannschaft
Lehrer: 1

AUSTRAGUNGSMODUS:
Je nach Schneelage gibt es entweder einen Snowboardcross-Parcours (viel Schnee) oder  einen Parallelslalom (wenig Schnee). Gegebenenfalls kann es auch zu einer Mischform aus beiden Disziplinen kommen.

Kids-SnowboardCross (Hindernisparcours mit Steilkurven, Wellenbahn und kleinen Sprüngen)

  • Qualifikation: Zu Beginn des Wettkampfes absolvieren alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeweils zwei Fahrten auf der Wettkampfstrecke auf Zeit. Die langsamste Laufzeit jeder Teilnehmerin bzw. jedes Teilnehmers wird gestrichen. Die schnellste Laufzeit geht in die Wertung ein. Dort werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anhand ihrer schnellsten Laufzeiten sortiert und in einer Rangliste aufgeführt. Es dürfen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Finalläufen starten.
  • Finale: In den Finalläufen treten jeweils zwei Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer der gleichen Altersklasse auf der Wettkampfstrecke gegeneinander an. Der Gewinner eines Finallaufes zieht sofort in die nächste Runde ein.
  • [Parallel Slalom: In den Finalläufen treten jeweils zwei Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer der gleichen Altersklasse auf der Wettkampfstrecke zweimal gegeneinander an. Nach dem ersten Durchgang werden die Seiten gewechselt. Die Teilnehmerin bzw. der Teilnehmer, der nach zwei Läufen einen Zeitvorsprung erreicht hat, zieht in die nächste Runde ein.]

Nach diesem Prinzip werden je nach Teilnehmerzahl Viertel-, Halb- und/oder nur das große Finale ausgefahren.
Anhand der Rangliste aus der Qualifikation werden die Paarungen der Finalläufe ermittelt. Bei mehr als acht Teilnehmern jeder Altersklasse, wird die „8er Spinne“ zur Ermittlung der Paarungen verwendet, bei mehr als 16 Teilnehmern, die „16er Spinne“. Die restlichen Plätze werden auch ausgefahren.
Beispiel: Bei zehn Teilnehmern in einer Altersklasse wird die 8er Spinne zur Ermittlung der Paarungen verwendet. Es starten dann z.B. der Erstplatzierte der Qualifikation gegen den Achtplatzierten, der Zweite gegen den Siebten, usw. Der Neunte und der Zehnte starten ebenfalls in einem Finallauf und ermitteln den Sieger um Platz Neun im Endergebnis.

GESAMTWERTUNG:
Das Mannschaftsergebnis wird durch Addition der Plätze der 3 besten Läuferinnen bzw. Läufer einer Mannschaft ermittelt (im Falle von Gleichständen werden die Qualizeiten addiert).
Bei gemischten Mannschaften kommen mindestens zwei Mädchen in die Wertung, bei Jungenteams darf maximal ein Mädchen starten.

WETTKAMPFBESTIMMUNGEN:
Den Sicherheitsaspekten wird in der Planung und Durchführung der Wettbewerbe besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Grundlagen dazu sind die Veröffentlichungen zur Sicherheit im Schulsport und die Wettkampfbestimmungen des deutschen Snowboard Verbandes (Snowboard Germany).
Die Sicherheitsaspekte zu Streckenwahl, Material und Schutzkleidung sowie ein ausführlicher Wettkampfleitfaden können beim Beauftragten des Bayerischen Skiverbands angefordert werden (siehe Meldeadresse).

WETTKAMPFORTE & -TERMINE:
Qualifikationswettkämpfe je nach Meldeergebnis für alle Wettkampfklassen.
Qualifkationswettbewerbe:
27.1.2022 in Berchtesgaden/ Götschen    
24.2.2022 in Bayerischzell/ Sudelfeld
Landesfinale:
24.3.2022 in Grasgehren
           
MELDETERMIN:
15. Januar 2022

MELDEVERFAHREN:
1. Mannschaftsmeldung, falls möglich, als E-Mail oder sonst Fax.
2. Die eingehenden Mannschaftsmeldungen werden vom Schulbeauftragten auf die Wettkampforte verteilt.
3. Die Mannschaftsbetreuerinnen und Mannschaftsbetreuer werden per E-mail zeitnah über den genauen Veranstaltungsort, -termin und die Organisation des zugeordneten Wettkampfes unterrichtet.
4. Die Mannschaftsbetreuerinnen und Mannschaftsbetreuer melden ihre Starterinnen und Starter für die Wettbewerbe namentlich bis 2 Tage vor dem Wettkampf beim Veranstalter per E-Mail an.
5. Die in den Regionalwettkämpfen qualifizierten Mannschaften aus jeder Wettkampfklasse (Erster, evtl. auch Zweiter) werden zentral vom Schulbeauftragten für das Landesfinale eingeladen.

MELDEADRESSE:
Beauftragter des Bayerischen Skiverbandes
Andreas Polke
Gabriel-von-Seidl Gymnasium
Hindenburgstr.26
83646 Bad Tölz
Telefon: 08041/ 7994880 (dienstlich)
Telefax: 08041/ 79948839 (dienstlich)
E-Mail: sekretariat@gvs-gymnasium-bad-toelz.de
Telefon: 08041/ 7937655 (privat)
E-Mail: andi.polke@bsv-snowboard.de

MELDEBOGEN:
Den Meldebogen finden Sie hier:
- als Word-Datei
- als pdf-Datei

BETREUUNG:
Beachten Sie bitte die Regelung zur Betreuung.

HINWEIS ZUR KOSTENREGELUNG:
Die Organisationskosten werden vom Fachverband getragen. Die Fahrtkosten zu den Wettkämpfen werden nicht übernommen.
Zu den Schulsportwettbewerben können Mannschaften mit DB-Ticket der Aktion „Schulsport+Bahn“ anreisen (>> Bestellhinweise und Bestellschein). Ca. 4 Wochen nach dem Wettkampf schickt Ihnen die Landesstelle für den Schulsport im Bayerischen Landesamt für Schule die entsprechende Rechnung zu.

Angebot für Einzelstarterinnen und Einzelstarter in allen Wettkampfklassen
Da an manchen, v. a. kleineren Schulen keine Mannschaften zustande kommen, bleiben häufig einzelne Talente unentdeckt. Daher werden in allen Wettkampfklassen zusätzliche Einzelstarterinnen und Einzelstarter zugelassen. Das Wettkampfprogramm ist mit dem der Mannschaftswettbewerbe identisch und wird gemeinsam durchgeführt.

Betreuung der Einzelstarterinnen und Einzelstarter
Die Betreuung der Einzelstarterinnen und Einzelstarter (Anreise, Betreuung beim Wettbewerb) obliegt der Schule, die die Teilnehmerin bzw. der Teilnehmer besucht. Es empfiehlt sich, einzelne Schülerinnen und Schüler Mannschaften anderer Schulen anzuschließen und die Betreuung auf deren Betreuerinnen und Betreuer zu übertragen.