Rollstuhlbasketball (Mehrkampf für Körperbehinderte)

Im Schuljahr 2019/20 findet wieder ein Bundesfinale Jugend trainiert für Paralympics in den Sportarten Leichtathletik, Schwimmen und Rollstuhlbasketball statt.




AUSSCHREIBUNG

  1. Gespielt wird soweit in dieser Ausschreibung nichts anderes festgelegt ist auf der Grundlage des Regelwerkes des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes (DRS). Sie stehen als Download im Internet unter: www.drs-rollstuhlbasketball.de
  2. Startberechtigt sind Schulmannschaften mit dem Förderschwerpunkt „körperliche und motorische Entwicklung“. Es dürfen auch Schüler/innen mitspielen, die nicht ständig auf die Benutzung eines Rollstuhls angewiesen sind. Schüler/innen ohne jegliche Behinderung sind nicht startberechtigt.
  3. Schüler/innen mit einer Körperbehinderung, die an Regelschulen beschult werden, können in die Schulmannschaften der Förderschulen integriert werden. Hierbei müssen die Schüler/innen, die an Regelschulen beschult werden, bei der nächstgelegenen Förderschule mit dem Förderschwerpunkt „motorische und körperliche Entwicklung“ starten. Hierfür ist ein schriftlicher Antrag beim Bayerischen Landesamt für Schule  - Landesstelle für den Schulsport - Sachgebiet Schulsportwettbewerbe) bis spätestens 01.03. eines jeweiligen Jahres notwendig.

Für die Startberechtigung beim Bundesfinale, muss die Mannschaft in entsprechender Besetzung beim Landesschulsportfest an den Start gegangen sein.

  1. Spielberechtigt sind Schüler/innen der Jahrgänge 2002 und jünger. Schüler/innen ab dem Jahrgang 2005 bekommen im Rahmen der Klassifizierung einen Jugendbonus von 0,5 Punkten.
  2. Eine Mannschaft besteht aus 5 Spieler/innen und 2 Auswechselspieler/innen. Es gibt keine zahlenmäßige Vorgabe der Zusammensetzung. Es kann beliebig ein und ausgewechselt werden.
  3. Das Spielfeld entspricht einem normalen Basketballfeld. Es werden die offiziellen Korbanlagen benutzt.
  4. Eine Klassifizierung der Spieler/innen entsprechend der Regeln des DRS Fachbereich Rollstuhlbasketball ist verbindlich vorgeschrieben. Die detaillierten Regelungen werden vom Ausrichter den Schulen rechtzeitig übermittelt. Weiterhin wird an die teilnehmenden Mannschaften der dringende Appell gerichtet, möglichst viele „echte“ Rollstuhlfahrer einzusetzen.
     

KURZFASSUNG DER EINZELNEN MANNSCHAFTSSPIELE
Der Veranstalter des Landesschulsportfestes 2020 verschickt die gültigen Spielregeln mit dem 1. Anschreiben an die teilnehmenden Schulen.
 

QUALIFIKATION FÜR JUGEND TRAINIERT FÜR PARALYMPICS
Die bayerischen Teilnehmer am Bundesfinale Jugend trainiert für Paralympics im Rollstuhlbasketball (jeweils Jahrgänge 2002 und jünger - keine Startmöglichkeit für Grundschüler) werden nach dem folgenden Modus bestimmt:

Rollstuhlbasketball: Der Sieger des Landesentscheides ist für das Bundesfinale qualifiziert. Aufgrund des frühen Termins des Bundesfinales gilt die Qualifikation für das jeweils folgende Jahr (also der Sieger 2020 darf 2021 starten usw.). Der älteste Jahrgang ist beim Bundesfinale im darauffolgenden Jahr nicht startberechtigt.

Weitere Erläuterungen:
  • Sieger ist immer eine Schulmannschaft. Dabei kann eine Schule natürlich auch 2 oder alle 3 Landessieger stellen. Allerdings ist die individuelle Teilnahme eines Sportlers beim Bundesfinale nur in einer der drei Sportarten im selben Jahr möglich (Beispiel: Schüler x gewinnt mit seiner Schule in Bayern in der Leichtathletik und beim Basketball. Beim Bundesfinale müsste er sich für eine der beiden Sportarten entscheiden.)


MELDUNG
Die Meldung erfolgt ausschließlich mit dem Online-Meldesystem unter www.laspo-meldungen.de
Nähere Hinweise finden Sie hier.

TERMIN UND AUSTRAGUNGSORT
Das nächste Landesschulsportfest findet in der KW 28 oder 29 in Regensburg statt.