Tennis

Die Wettbewerbe finden im Rahmen des Bundeswettbewerbs der Schulen JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA statt. Bitte beachten Sie Teil 3 „Auf alle Fragen die richtige Antwort“. Meldetermin: 15. Oktober 2017.


 

WETTKAMPFKLASSEN: II, III und IV (Jungen und Mädchen) 

MANNSCHAFTSSTÄRKE
Schüler/innen:

Wettkampfklasse II und IV: maximal 8 von einer Schule
Wettkampfklasse III: maximal 6 von einer Schule
Lehrkraft: 1.

WETTKAMPFBESTIMMUNGEN
Grundlage schulsportlicher Wettbewerbe sind die besonderen Voraussetzungen und Bedingungen schulsportlicher Veranstaltungen. Auf dieser Grundlage werden die Wettkämpfe der bayerischen Schulen im Tennis nach den offiziellen Wettspielbestimmungen des Bayerischen Tennis-Verbandes (BTV) und den Tennisregeln des ITF in der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Ausschreibung gültigen Fassung durchgeführt, soweit keine abweichenden Festlegungen in dieser Ausschreibung, dem Einladungsschreiben und ggf. der Wettkampfbesprechung getroffen sind.
Die Regeln und Ordnungen sind gegen Gebühr bei der Geschäftsstelle des Bayerischen Tennis-Verbandes (BTV), Georg-Brauchle-Ring 93, 80992 München, Telefon (0 89) 15 70 26 41, zu beziehen.
Den ITF-Regeln gemäß (Anhang - Alternative Zählweisen) wird mit Kurzsätzen bis 4 gespielt. Hierbei sind Satzergebnisse von 4:0, 4:1; 4:2, 5:3 und 5:4 (bei 4 beide Tie-Break) möglich (Wetter- oder Zeitgründe).

Spielberechtigt für die Einzel bzw. die Doppel sind alle Spieler der namentlichen Meldung, die bei Abgabe der Einzel- bzw. der Doppelaufstellung offensichtlich spielfähig anwesend sind (vgl. Regionalliga-Statut § 58, Abs. 3).

REGELUNGEN FÜR ALLE SPIELE DER SCHULSPORTWETTKÄMPFE IM TENNIS

Es werden wie beim BTV im Einzel und Doppel zwei normale Sätze bis 6 und ein evtl. notwendiger dritter Satz als Match-Tie-Break gespielt.

Mannschaftsmeldung

Die Mannschaftsmeldung ist verbindlich nach den Leistungsklassen des BTV zu erstellen. Sind mehrere Spieler/innen in einer LK entscheidet bei Ranglistenspielern der Platz zunächst in der Verbandsrangliste, danach in der Bezirksrangliste. Bei den anderen ist die Reihenfolge beliebig. Spieler ohne LK sind nach Ermessen der Schule hinter die LK-Spieler zu stellen. Diese Aufstellungskriterien entsprechen den Vorgaben des BTV. Die Mannschaftsmeldungen (neues Ranglistenformular) müssen bis zum 20. April 2018 den Bezirksschulobleuten zur Einsicht übermittelt werden. Ein Spielantritt ohne überprüfte Meldeliste ist nicht möglich.

Rangliste
  • Der Wettkampfleiter bestätigt die Mannschaftsmeldung mit Datum und Unterschrift und gibt sie nach dem Wettkampf dem Mannschaftsbetreuer zurück. Die teilnehmenden Schulen sind verpflichtet, in die Mannschaftsmeldung die Leistungsklassen einzutragen und evtl. mit Verbandsrangliste zu kennzeichnen (Bezirks- oder BTV-Rangliste vom 31.12.17).
  • Während eines Turniers kann von Begegnung zu Begegnung nur gemäß der Mannschaftsmeldung aufgestellt werden. Alle Verantwortlichen (Bezirksschulobleute und/oder Mannschaftsbetreuer) müssen im Besitz der entsprechenden Verbandsrangliste sein, damit eine echte Kontrolle bzw. Bestätigung der Mannschaftsmeldung möglich ist.
  • Schüler/innen, die ihre Schule wechseln, können gemäß der Leistungsklasse in die Rangliste eingeordnet werden. Zur vorhandenen Mannschaftsmeldung muss die veränderte Mannschaftsmeldung mit der schulischen Bestätigung des Neueintritts des betreffenden Schülers vorgelegt werden.
  • Ein Start ohne kontrollierte Mannschaftsmeldung ist nicht möglich. Auf höheren Qualifikationsebenen müssen auf der Mannschaftsmeldung die Unterschriften der Wettkampfleiter der vorangegangenen Ausscheidungen feststellbar sein.
Spielbögen sind auf der Laspo-Homepage in der Rubrik Service > Spielbögen eingestellt.

Jede Schule stellt für jede Begegnung bis einschließlich des Bezirkshalbfinales die Hälfte der neuen oder einmal bei einem Verbandsrundenwettkampf gespielten Bälle (Turnierbälle).
Nur für die Begegnungen der Bezirks- und Landesfinalspiele werden die Bälle von der Firma Head, der Landesstelle und dem Bayerischen Tennis-Verband zur Verfügung gestellt. Für die Qualifikationsrunden können diese Bälle verwendet werden oder neue Bälle (Eigenfinanzierung Head ATP) eingesetzt werden.
Alle Spieler/Spielerinnen müssen zusätzliches Schuhwerk (profillos) für die evtl. wetterbedingte Austragung der Spiele in der Halle bereithalten.

WETTKAMPFKLASSE II - Austragungsmodus

  1. Es werden 6 Einzel und 3 Doppel ausgetragen.
  2. Eine Mannschaft besteht aus maximal 8 Spielern (6 Spieler, 2 Ersatzspieler). 6 Spieler/innen müssen während eines Wettkampfes eingesetzt werden.
  3. Die Spielfolge ist wie folgt festgelegt: Es gelten die Vorgaben des BTV (2-4-6-1- 3- 5). Die Doppel werden gleichzeitig nach Beendigung des letzten Einzelspiels (spätestens nach 30 Minuten) begonnen. Die Aufstellung erfolgt spätestens 15 Minuten nach Beendigung des letzten Einzels.
  4. In einer Mannschaft sind die Spieler/innen und der/die Ersatzspieler/in der Spielstärke nach aufzustellen. Für die Doppel bleiben die Platzziffern der Einzel erhalten. Für die Reihenfolge der Doppel gilt:
    Die Summe der Platzziffern eines Doppelpaares darf nicht größer sein als die des folgenden. Sollte die Summe der Platzziffern der drei Doppel gleich sein (7), dann darf der Spieler/die Spielerin mit der Platzziffer 1 nicht im dritten Doppel spielen.
  5. Entscheidungen:
    Jedes gewonnene Spiel wird mit einem Punkt für das Gesamtergebnis gewertet.
    Für die Festlegung des Endstandes gilt nur die Punktdifferenz.
 

WETTKAMPFKLASSE III - Austragungsmodus

1. Es werden 4 Einzel- und 2 Doppelspiele ausgetragen.
2. Eine Mannschaft besteht aus maximal 6 Spieler/innen (5 Spieler, 1 Ersatzspieler). 5 Spieler/innen müssen während eines Wettkampfes eingesetzt werden. Sollte in begründeten Sonderfällen eine Mannschaft nur mit 4 Spielern antreten, so ist das zweite Doppel als verloren zu werten.
3. Die Spielfolge ist wie folgt festgelegt:

  Mannschaft A Mannschaft B
1. Spiel Einzel A2 – Einzel B2
2. Spiel        Einzel A4 – Einzel B4
3. Spiel Einzel A1 – Einzel B1
4. Spiel Einzel A3 – Einzel B3
5. Spiel Doppel A1 – Doppel B1
6. Spiel Doppel A2 – Doppel B2

Die Doppel werden gleichzeitig nach Beendigung des letzten Einzelspiels (spätestens nach 30 Minuten) ausgetragen.

4. In einer Mannschaft sind die 5 Spieler/innen und der/die Ersatzspieler/in der Spielstärke nach aufzustellen. Für die Doppel erhalten die Spieler/innen ebenfalls die Platzziffern 1 bis 4. Der 5. Spieler muss im Doppel eingesetzt werden und erhält hierbei die Platzziffer entsprechend seiner Position in der Rangliste. Dies gilt auch für einen eventuell eingesetzten sechsten Spieler.
Für die Reihenfolge der Doppel gilt:
Die Summe der Platzziffern eines Doppelpaares darf nicht größer sein als die des folgenden. Sollte die Summe der Platzziffern beider Doppel gleich sein, dann darf der Spieler mit der Platzziffer 1 auch im 2. Doppel spielen.

5. Entscheidungen:
Zweierbegegnungen:
Jedes gewonnene Einzel und Doppel wird mit einem Punkt für das Gesamtergebnis gewertet.
Hat jede Mannschaft nach Abschluss der Begegnung gleich viele Punkte gewonnen – 3:3 –, so wird die Entscheidung nach folgenden Kriterien in nachstehender Reihenfolge herbeigeführt:
– bei Wettkämpfen mit 2 Gewinnsätzen
a) Anzahl der gewonnenen Sätze;
b) bei gleicher Anzahl der gewonnenen Sätze gilt die Anzahl der gewonnenen Spiele in allen Sätzen;
c) sofern die Anzahl der Spiele für beide Mannschaften gleich ist, entscheidet der Sieg im 2. Doppel.


WETTKAMPFKLASSE IV - Austragungsmodus

  • Es werden 6 Einzel und 3 Doppel ausgetragen.
  • Jedes gewonnene Spiel wird mit einem Punkt für das Gesamtergebnis gewertet.
  • Bei Jungenmannschaften dürfen bis zu 3 Mädchen mitspielen.
  • Austragungsmodus siehe WK II

Die o. g. Wettkampfbestimmungen können vom jeweiligen ARBEITSKREIS „SPORT IN SCHULE UND VEREIN“ bei den Finalwettkämpfen auf Stadt- bzw. Kreisebene entsprechend den örtlichen Gegebenheiten abgeändert werden.

BETREUUNG UND GRUNDSÄTZLICHE REGELUNGEN
Bitte beachten Sie die grundsätzlichen Regelungen im Teil 3 ("Auf alle Fragen die richtige Antwort"), insbesondere die Regelung zur Betreuung und zur Kostenregelung für alle Teilnehmer am Bundesfinale (Eigenbeteiligung).

QUALIFIKATION
Aus sportfachlichen Gründen muss im Tennis von der Ebene der Regionalausscheidungen an in Ausscheidungsrunden gespielt werden. Die Bezirksausschüsse „Sport in Schule und Verein“ stellen in Zusammenarbeit mit den Bezirksschulobleuten die Spielpaarungen zusammen und teilen den Mannschaften die Qualifikationsebene (Regionalausscheidungen bzw. Bezirksfinale) mit. Die Bezirkssieger ermitteln in zwei weiteren Ausscheidungsrunden die beiden Teilnehmer am Landesfinale in jeder Wettkampfklasse.

ERMITTLUNG DER TEILNEHMER AM LANDESFINALE
Die Sieger aus den Bezirken und der Landeshauptstadt München ermitteln in 2 Qualifikationsrunden die beiden Landesfinalteilnehmer jeder Wettkampfklasse bei Jungen und Mädchen.
In diesem Schuljahr finden diese Begegnungen folgendermaßen statt:

1. Qualifikationsrunde:      
1) Oberbayern – München
 
2) Schwaben – Niederbayern 
 
3) Oberfranken – Mittelfranken    
    
4) Oberpfalz – Unterfranken

2. Qualifikationsrunde: 
    
Sieger 1) : Sieger 2) Sieger 3) : Sieger 4)

Landesfinale:                         Die beiden Sieger der 2. Runde spielen im Landesfinale

Die Mannschaft aus dem jeweils erstgenannten Bezirk genießt Heimrecht, das aber auch an den Gegner abgetreten werden kann.
Termine: siehe oben.

MELDUNG
Die Meldung erfolgt ausschließlich mit dem Online-Meldesystem unter www.laspo-meldungen.de
Nähere Hinweise finden Sie hier.

LEISTUNGSKLASSEN-WERTUNG/RANGLISTEN
- Für die Leistungsklassen-Wertung zählen die Ergebnisse, an denen zwei Spieler mit Verein, ID-Nummer und LK beteiligt sind, auf Landesebene.
- Nur die Ergebnisse des Bundesfinales zählen auch für die Ranglisten.
- Für die Erfassung sind die Landesverbände verantwortlich (Übermittlung durch den Landesschulobmann).