Golf

Die Wettbewerbe finden im Rahmen des Bundeswettbewerbs der Schulen JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA statt. Bitte beachten Sie Teil 3 „Auf alle Fragen die richtige Antwort“. Meldetermin: 20. Mai 2018. Keine Startmöglichkeit für Grundschüler.



 

WETTKAMPFKLASSEN
WK II (Zählspiel): 2001 bis 2004
WK III (Zählspiel): 2001 und jünger
Contest: 2001 und jünger

MANNSCHAFTSSTÄRKE
WK II: Eine Mannschaft besteht aus max. 5 (mindestens 4) Schülerinnen oder Schülern (auch gemischt!).
WK III: Eine Mannschaft besteht aus max. 4 (mindestens 3) Schülerinnen oder Schülern (auch gemischt!).
Contest: Eine Mannschaft besteht aus max. 5 (mindestens 3) Schülerinnen oder Schülern (auch gemischt!).

Contest: Beim Contest sind nur Schüler/innen mit Club-Handicap 37–54 bzw. ohne Vorgabe startberechtigt.
WK II + III (Zählspiel): Beim Zählspiel nach Stableford können Schüler/innen mit Clubvorgabe bis –54 starten.
Lehrkraft: 1

WETTKAMPFBESTIMMUNGEN
Allgemeiner Hinweis
Grundlage schulsportlicher Wettbewerbe sind die besonderen Voraussetzungen und Bedingungen schulsportlicher Veranstaltungen. Auf dieser Grundlage werden die Wettkämpfe der bayerischen Schulen im Golf nach den offiziellen Regeln und Ordnungen des Deutschen Golfverbandes (DGV) in der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Ausschreibung gültigen Fassung durchgeführt, soweit keine abweichenden Festlegungen in dieser Ausschreibung, dem Einladungsschreiben und ggf. der Wettkampfbesprechung getroffen sind.

AUSTRAGUNGSMODUS

Contest:
1. Abschlagen (Driving Contest) mit Eisen 7
2. Annähern (Pitching Contest) mit Pitching Wedge
3. Putten (Zählwettspiel 9 Loch)

Zählspiel:
Für die Spieler der WK II und WK III findet ein Zählspiel nach Stableford statt.

QUALIFIKATION ZUM LANDESFINALE
Für das Landesfinale qualifizieren sich jeweils die Bezirkssieger.
Gewertet werden jeweils die besten 4 Ergebnisse (Schläge über CR/WK II) bzw. die besten 3 Ergebnisse (WK III und Contest).
Hinweis: Der Landessieger der WK III wird über den BGV zum Bundesfinale des DGV eingeladen. Dazu muss die Mannschaft die Kriterien für das Bundesfinale des DGV in der WK III erfüllen. (Stand Aug. 2017: Eine Mannschaft besteht aus mind. 3, max. 4 Spielerinnen und Spielern mit den Jahrgängen 2004 und jünger).

WERTUNG BEIM LANDESFINALE
Bei gleichem Gesamtergebnis wird beim Landesfinale ein „Zählspiel-Sudden-Death-Stechen“ über ein Extra-Loch von 3 im Zählspiel eingesetzten Spielern der betreffenden Mannschaften durchgeführt.
Die Mannschaft mit der geringeren Anzahl an Gesamtschlägen gewinnt das Stechen. Ist die Gesamtzahl wieder gleich, wird das Stechen so lange über ein weiteres Extra-Loch fortgesetzt, bis eine Entscheidung gefallen ist.
Für die bessere Platzierung entscheidet das bessere dritte Einzelergebnis, bei weiterer Gleichheit das bessere zweite Einzelergebnis, dann das beste Ergebnis. Sollte dann immer noch Gleichheit bestehen, entscheidet das Los.

BETREUUNG UND GRUNDSÄTZLICHE REGELUNGEN
Bitte beachten Sie die grundsätzlichen Regelungen im Teil 3 ("Auf alle Fragen die richtige Antwort"), insbesondere die Regelung zur Betreuung und zur Kostenregelung für alle Teilnehmer am Bundesfinale (Eigenbeteiligung).

MELDUNG
In einer Wettkampfklasse können maximal 2 Mannschaften gemeldet werden.
Die Meldung erfolgt ausschließlich mit dem Online-Meldesystem unter www.laspo-meldungen.de Nähere Hinweise finden Sie hier.